Forschung

BERLIN – DAR ES SALAAM

Stadt Erbe: was ist das? Wessen Erbe ist es?
Wer entscheidet, was bewahrt werden wird?
Warum werde bestimmte Orte zerstört?
Welche Tools können wir benutzen zu dokumentieren und kommunizieren?

Zwischen September 2015 und März 2017, eine Kombination von Aktivisten, Forscher und Studenten haben zwischen Berlin und Dar es Salaam zusammengearbeitet. Sie versuchen, ungesehen räumlichen Geschichten ausgraben, und die Auswirkungen der Bausubstanz auf die Anwohner konfrontieren.

Raum für neue Agenturen

Hauptfragen im gesamten Simulizi Mijini Veranstaltungen:
• Wie öffnen wir den Boden für die Öffentlichkeit, und schaffen für die Diskussion einen inklusive Raum?
• Wie können wir Wissen in verwendbar, leicht lesbarer Formate, für alle teilen?
• Wie können wir „historische“ Daten aus unseren Städten „offiziellen Archiven“ zugreifen?
• Wie können wir experimentelle Anfrageformate entwickeln, zu alternative Stimmen in der Debatte über Erbe gehören?
• Wo können wir sehen, unheimliche Geschichte in Berlin und in Dar es Salaam?
• Wo sind Bewohner’s Erinnerungen geerdet, und was sehen diese Räume aus?

Öffentliche Events

Bevorstehend
• Call for abstracts (September 2016)
• Abschlussausstellung in Berlin (ZKU / März 2017)
• Internationales Symposium in Berlin (ZKU / März 2017)
• Beiträge zur DARCH mündliches Geschichtsausstellung

Vorangegagen
• Institut für Architektur Jahresende Ausstellung (TU Berlin / Juli 2016)
• Decolonizing the Academy (University of Edinburgh / April 2016)
• Internationales Symposium in Dar es Salaam (April 2016)

„von unten“

 „Heritage“ wird oft aus institutioneller Sicht verstanden – ein Label, das von internationalen Organisationen wie UNESCO oder ICOMOS auf bestimmte Gebäude und Standorte für ihren „historischen Wert“ zurückzuführen ist.

Simulizi Mijini ist von einem rechtsbasierten Herak-Ansatz inspiriert: Recht auf Zugang zu öffentlichen Räumen, Recht auf Repräsentation und Gedenkfeier für Minderheiten, Recht, immaterielle Traditionen als kulturelle Werte zu betrachten … Urbaner Erzählungen sollten sich über Europa und Nordamerika hinaus entwickeln und sich auf Ostafrika konzentrieren Und besonders Dar es Salaam, können verschiedene (vergleichende) Perspektiven auf die Formate und Aspekte des städtischen Erbes einführen.

Erbe im Kontext globaler urbaner Studien

Simulizi Mijini hat einen vergleichenden, empirischen Ansatz für globale städtische Studien machen Platz für Stimmen aus dem globalen Süden.

Lehren und Recherche

• Theoretische Seminar (TU Berlin): das Verständnis der historischen und räumlichen Auswirkungen der „Erbe“ als politisches Instrument in Städten in der ganzen Welt, vor allem in nicht-westlichen Einstellungen. Oktober 2015-Februar 2016
> Lesungen
Background

• Forschung / Design-Studio (TU Berlin): in einige der Berliner wenigsten bekannten Gegenden zu erkunden -Moabit, Wedding, alternative Visionen von der Entwicklung der Stadt auszuheben: Geschichten von Migration, radikale Veränderung, militärische und koloniale Vergangenheit … Die Studenten wurden gebeten, zu entwickeln, Konzepte für die Kommunikation und diese Erzählungen mit einer digitalen Plattform zu visualisieren. April-Juli 2016
> Tools für Stadtforschung
> Platforms

Sommerschulen

Sommerschule in Dar (TU / Ardhi): bei einer nicht-offizielle Geschichten des Erbes im urbanen Raum suchen, vom Stadtrand bis Innenstadt. Fokusgruppen : visuelle/oralen Kultur, offen/Grünflächen, Märkte/Handelszentren, Zugang/Grenzen, Habitat, Zeitlichkeiten, geschlechtsspezifische Räume. März 2016
> Dar Sommerschule Artikel (EN)
> Ausgewählte Geschichten (EN)

• Sommerschule in Berlin (TU / Ardhi): mit Materialien aus der früheren Sommerschule gesammelt, haben wir gemeinsam Kreuzungen der beiden Städte Geschichte in Berlin zu finden -wie wird Afrika wahrgenommen und im urbanen Raum vertreten? Wo ist geteilt diese Geschichte sichtbar? Wie kommt es, kuratiert und erzählt?, usw. August-September 2016
> Berlin Sommerschule Artikeln (EN): Woche 1, Woche 2, Woche 3
> Ausgewählte Geschichten (EN)

tools

Ein unfertiges Index von Referenzen für cognitive mapping, Darstellung die Stadt von unten, und Visualisierung von urbanen Geschichten.
Sagen Sie uns Ideen über das Kontaktformular!

[et_pb_dpfilterable_blog admin_label=“DP Filterable Blog Resources“ fullwidth=“off“ include_categories=“14,533,10,480″ show_title=“on“ lightbox=“off“ custom_url=“off“ show_categories=“on“ show_date=“off“ show_excerpt=“on“ show_more=“off“ show_pagination=“on“ background_layout=“light“ hover_icon=“%%58%%“ zoom_icon_color=“#ffffff“ hover_overlay_color=“rgba(255,255,255,0.54)“ title_font_size=“20″ title_font_size_tablet=“51″ title_line_height_tablet=“2″ caption_font_size_tablet=“51″ caption_line_height_tablet=“2″ filter_font_size_tablet=“51″ filter_line_height_tablet=“2″ use_border_color=“off“ border_color=“#ffffff“ border_style=“solid“ posts_number=“16″ title_font=“Open Sans Condensed|on||on|“ filter_font=“Open Sans Condensed|on||on|“ saved_tabs=“all“ /]

Beitragen!

7 + 6 =